A/H 2: Den Wandel in der Aralseeregion analysieren (Word-Dokument)

h t t p : / / w w w . b - l s a . d e / / p o o l / R R L _ L e h r p l a e n e / N i v e a u b e s t i m m e n d e _ A u f g a b e n _ S K S / 2 0 1 2 / G e o g r a p h i e / n b A _ g e o g r a p h i e _ 9 - 1 0 A u f g a b e 2 _ A r a l s e e . d o c

Diese Aufgabe dient der Weiterentwicklung der Kompetenzbereiche Erkenntnisgewinnung und Räumliche Orientierung. Die Schülerinnen und Schüler erörtern ein Kernproblem des Globalen Wandels: die nicht-nachhaltige Nutzung der Aralseeregion durch ein Großprojekt, das zu gravierenden Veränderungen des Natur- und Wirtschaftsraumes geführt hat. Das Aralsee-Syndrom kann gegebenenfalls auf weitere Beispiele übertragen werden. (Word-Dokument)

Höchstalter:

17

Mindestalter:

14

Autor:

IFG Geographie (Dr. Margit Colditz, Evelyn Dieckmann, Prof. Dr. Notburga Protze, Ines Schmidt), LISA 2012

Bildungsebene:

Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Aufgabe

Lizenz:

CC-by-nc-sa

freie Schlagwörter:

Arbeit mit Bildern (Satelliten­bild-Vergleich), Textarbeit

Sprache:

deutsch

Themenbereich:

Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Geoökologie; Umweltprobleme

Geeignet für:

Lehrer; Schüler