Nichts ist unmöglich (Word-Dokument)

h t t p : / / w w w . b - l s a . d e / / p o o l / R R L _ L e h r p l a e n e / N i v e a u b e s t i m m e n d e _ A u f g a b e n _ S K S / 2 0 1 2 / k a _ r u / n b a _ s k s _ k a _ r e l _ s 1 5 . d o c

Werbung ist ein Thema, das die Lebenswelt von Jugendlichen stark berührt. Ihre Weltsicht und Lebensweise wird davon entscheidend geprägt. Deshalb muss Werbung im Unterricht als ein funktionales Kommunikationssystem begriffen werden, das eine bestimmte Ideologie vertritt. Diese gilt es herauszuarbeiten, um eine kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen. Obwohl wir den Eindruck haben, in einer areligiösen Zeit zu leben, wird sie durch einen starken Glauben, nämlich durch den an einen allmächtigen Markt, bestimmt. Er durchdringt alle Lebensbereiche. Konsum führt angeblich zu einem gelingenden Leben. Die Werbung soll ihn anheizen und bedient sich dabei auch religiöser Symbole. Anspielungen auf die Kirche sind keine Seltenheit. Daraus lässt sich schließen, dass Religion wohl doch einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft genießt.(Word-Dokument)

Höchstalter:

17

Mindestalter:

14

Autor:

Brause, Peter; Dr. Schmidt, Ralf (Leitung der Implementationsfachgruppe); Ifland, Martina

Bildungsebene:

Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Aufgabe

Lizenz:

CC-by-nc-sa

Schlagwörter:

Werbung

Sprache:

deutsch

Themenbereich:

Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Religion kath.

Geeignet für:

Lehrer; Schüler