Gegen den Strom. West-Ost-Übersiedlungen in der evangelischen Kirche

h t t p s : / / w w w . l e h r e r - o n l i n e . d e / f o k u s t h e m e n / f l u c h t - u n d - i n t e g r a t i o n / a r b e i t s m a t e r i a l / a m / g e g e n - d e n - s t r o m - w e s t - o s t - u e b e r s i e d l u n g e n - i n - d e r - e v a n g e l i s c h e n - k i r c h e /

Der Beitrag zeigt am Beispiel von Personen der evangelischen Kirche, warum und wie es bis zum Mauerbau 1961 zur West-Ost-Migration kam.

Anbieter:

Lehrer-Online | Eduversum GmbH, Taunusstr. 52, 65183 Wiesbaden

Autor:

Lehrer-Online

Lange Beschreibung:

Entgegen dem Hauptmigrationsstrom wanderten bis zum Mauerbau 1961 eine halbe Million Menschen aus der Bundesrepublik in die DDR ab. Unter ihnen befanden sich 1.000 bis 2.000 evangelische Theologiestudierende, Vikare, Pfarrer sowie Diakone und Diakonissen. Warum und wie es zu dieser besonderen Migration kam, zeigt der Beitrag von Claudia Lepp. Er ist auf der Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung einzusehen.

Bildungsebene:

Sekundarstufe I Sekundarstufe II

Lizenz:

CC-by-nc-nd

Schlagwörter:

Zeitgeschichte 20. Jahrhundert

freie Schlagwörter:

Politik / SoWi; deutsche Teilung

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Geschichtliche Überblicke
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Landesgeschichte, Regionalgeschichte
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Epochen
Schule Grundschule Wissen Mensch und Gemeinschaft Rechte und Politik
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Gesellschaft
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Politische Theorie
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Wirtschaft

Geeignet für:

Lehrer