Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+

h t t p s : / / e u . d a a d . d e / p r o g r a m m e - u n d - h o c h s c h u l p o l i t i k / e r a s m u s - p l u s / d e /

Für die Förderphase von 2014-2020 wurden die EU-Bildungsprogramme umfassend umstrukturiert, für die siebenjährige Förderphase ab 2021 werden Entwicklungslinien vorgegeben. Das Programm ERASMUS+ löste das Programm für lebenslanges Lernen, JUGEND IN AKTION sowie die internationalen EU-Hochschulprogramme mit Drittländern ab. Im Mittelpunkt stehen Schlüsselaktionen, nach denen das Programm in erster Linie strukturiert ist: 1. Mobilität für Einzelpersonen, 2. Partnerschaften, 3.Politikunterstützung. Die Bildungsbereiche sind der Struktur untergeordnet, innerhalb der Bildungssektoren, bleiben die alten Programmnamen erhalten: COMENIUS (Schulbildung), ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO DA VINCI (Berufliche Bildung), GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung).

Autor:

Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (DAAD)- Nationale Agentur für EU Hochschulzusammenarbeit; erasmus@daad.de

Bildungsebene:

Sekundarstufe I Sekundarstufe II Hochschule Berufliche Bildung Fort- und Weiterbildung

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Bildungsbereich Erwachsenenbildung Europäische Kommission Hochschulbildung Schule

freie Schlagwörter:

ERASMUS; COMENIUS; GRUNDTVIG; ERASMUS+; Bildungs-Programm; EU; Förder-Programm

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule Schulwesen allgemein
Schule Schulwesen allgemein Außerschulischer Lernort, Aktivitäten, Klassenfahrt, Exkursion
Berufliche Bildung Berufliche Bildung allgemein
Berufliche Bildung Berufliche Bildung allgemein Mobilität, Austausch

Geeignet für:

Lehrer; Schüler