Differenzieren durch offene Aufgaben

h t t p : / / p r i m a s . p h - f r e i b u r g . d e / m a t e r i a l i e n / n a t i o n a l e - m a t e r i a l s a m m l u n g / p h y s i k / 2 1 0 - d i f f e r e n z i e r e n - i m - p h y s i k u n t e r r i c h t - d u r c h - o f f e n e - a u f g a b e n . h t m l

Im Schulalltag kommen in einer Klasse Schülerinnen und Schüler mit sehr unterschiedlichem Leistungsniveau zusammen. Wie kann man die heterogenen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und dabei individuell fördern? Eine von vielen Möglichkeiten [1] zur Auflösung des Lernens im Gleichschritt sind offene Aufgaben. Im Folgenden wird anhand einer geschlossenen Aufgabe zum elektrischen Widerstand gezeigt, welche Variationen zu einer Öffnung der Aufgabe beitragen.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

10

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Audiovisuelles Medium; Text; Unterrichtsplanung

Lizenz:

CC-by-nc-sa

Schlagwörter:

Physik; Stromstärke

freie Schlagwörter:

forschendes Lernen; MINT; offene Lernaufgabe; Spannung; elektrischer Widerstand

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule; mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer; Physik
Schule; mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer; Physik; Elektrik

Geeignet für:

Lehrer